Die Stadt Kahla am Fuße der Leuchtenburg ist das Zentrum für die umliegenden Dörfer und Gemeinden. In Kahla wurde im Jahre 1496 Johann Walter geboren, Freund und musikalischer Berater Martin Luthers und erster evangelischer Kantor. Bekannt ist die Stadt südlich von Jena durch die Porzellanindustrie, die sich 1844 ansiedelte. 

Kahla selbst war bis 1996 Sitz der Superindentur für den gleichnamigen Kirchenkreis. Seit den 1920er Jahren gehörten die Gemeinden Löbschütz und Lindig mit zu Kahla. In den 1990er Jahren kamen die Orte Großeutersdorf und Kleineutersdorf dazu.

2013 kam das ehemalige Kirchspiel Altendorf mit den Orten Altenberga, Dürrengleina und Großpürschütz dazu.


Das Gemeindeleben

In der Stadtkirche Kahla finden die Gottesdienste wöchentlich statt, in den Filialen ein- oder zweimal im Monat und an besonderen Feiertagen.

Mit dem Evangelischen Kindergarten und dem Seniorenwohnheim "Am langen Bürgel" in Trägerschaft der Diakonie gibt es eine gute Zusammenarbeit. Die Diakonie-Sozialstation und ein Haus für altersgerechtes Wohnen wird von der Kirchengemeinde Kahla geführt.

Für die Kinder gibt es Angebote in der Gemeinde wie verschiedene Christenlehre-Gruppen, Kinderchor (Johann-Walter-Kurrende), Flötenkreis und andere Instrumente. Die Jugend trifft sich zum Konfirmandenunterricht und später bei der Jungen Gemeinde oder auch zum Jugendchor (Johann-Walter-Kurrende). Gesprächskreise für Erwachsene und Senioren finden überall im Kirchspiel statt.

In der Stadtkirche finden regelmäßig Konzerte der Johann-Walter-Kantorei, des Gospelchors, der Johann-Walter-Kurrende (Kinder- und Jugendchor), des Kammerchors Kollegium voKahle oder auswärtiger Musiker statt. Orgelkonzerte gibt es in allen Kirchen des Kirchspiels.